Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

AfD

Wir machen Jagd auf die Alternative für Deutschland

ekelhafd ist unser politische Care-Paket in schweren deutschen Zeiten

Zurück

ekelhafd ist unser politische Care-Paket in schweren deutschen Zeiten

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) ist in den Deutschen Bundestag eingezogen. Deshalb gibt es ab Oktober das neue Internetportal „ekelhafd“. Es wird in den kommenden Jahren ausschließlich über die AfD und ihre Arbeit berichten. ekelhafd wird im Rahmen des Newsroom-Projektes betrieben, an dem mehrere Redaktionen, auch der :gerlachreport, teilnehmen. Das Projekt mit dem Namen „Coneroo“ betreibt Redaktionen in Washington, Princeton und New York. Die Chefredaktion für „Coneroo“ übernehmen Milla Korjus und Jens Faber. Coneroo steht für „combined newsrooms“.

Milla Korjus: „Die Wahl von Donald Trump hat zu einer Blüte des kritischen Journalismus in den USA geführt. Seit vielen Jahren erleben die Nachrichten-Netzwerke wieder eine Blüte. Die Bundestagswahl hat gezeigt, dass die Bürger auch in Deutschland mit Schlafwagenpolitik nicht viel anfangen können. Deshalb ist die AfD so stark geworden. Wir wollen deshalb mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland vom Standort USA aus die Arbeit der rechtsradikalen, menschenverachtenden, faschistischen und korrupten Alternative kritisch begleiten. Unsere Aufgabe als Presse ist es, die Arbeit der Gaulands und Co. genau zu beobachten und zu beschrieben. Man kann auch den Gauland-Spruch entsprechend ableiten: Wir werden die AfD jagen.“

In Deutschland greift ekelhafd auf ein breites Korrespondentennetz zurück. Der für die Redaktionskoordination zuständige Chefredakteur Jan Faber: „Jeder Hinweis, jeder Bericht über die AfD ist uns willkommen. Es kommt besonders darauf an, auch in den Gemeinden und Städten genau hinzuschauen. Wir werden das zentrale Medium gegen die Alternative für Deutschland und ihre offenen oder verdeckten braunen Horden sein. Wir werden auch die neuen Parteien der Familie Pauly/Petrell genau beobachten und darüber berichten. Menschenverachtung, Judenhass, Gemeinheiten gegen Minderheiten, Homophobie, Korruption, Unterschlagung und illegale Vorgänge gehören an die Öffentlichkeit.

Und: „Wir haben den Standort USA für ekelhafd gewählt, weil wir von hier aus einen besonderen Schutz in der Berichterstattung genießen. Wir machen es wie die Deutsche Welle, die in mehr als 36 Staaten sendet. Wir senden aus Washington und New York nach Deutschland. Als freie demokratische Stimme. ekelhafd ist unser politische Care-Paket in schweren deutschen Zeiten.“

Redaktionskontakt: 
janfaber@newsroomllc.com

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.