Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Matthias Gröpper

Winkeladvokat Gröpper im Mahnbescheid-Wahn

:gerlachreport hilft: Die Muster-Strafanzeige gegen den gierigen Beutelschneider

Zurück

Der Hamburger Winkeladvokat Matthias Gröpper will für nicht geleistete Arbeit mehrere hunderttausend Euro einsacken

Der Hamburger Winkeladvokat Matthias Gröpper macht ernst: Er hat gegen Dutzende angebliche Mandanten Mahnbescheide erlassen, weil diese seine unberechtigten Forderungen nicht bezahlen wollen. Viele Betroffene haben sich inzwischen bei :gerlachreport gemeldet. Unser Rat: Gegen die unberechtigten Mahnbescheide umgehend Widerspruch einlegen. Zugleich sollte bei der Hamburger Staatsanwaltschaft Strafanzeige wegen des dringenden Anfangsverdachts des Betruges gestellt werden. Derartige Anzeigen müssen individuell eingereicht werden. Die Ermittler bestätigten gegenüber :gerlachreport, dass „bereits eine große Zahl Strafanzeigen vorliegen“.

Bereits vor Weihnachten hatte :gerlachreport vor dem Winkeladvokaten gewarnt. Matthias Gröpper ist berüchtigt: Seine Methoden und sein Abrechnungsbetrug haben bereits in der Vergangenheit Anwaltskammer und Gerichte beschäftigt. So auch im aktuellen Fall der insolventen Konservenfabrik Zachow GmbH & Co. KG. Gröpper hatte ungerechtfertigt hunderte Anleger aufgefordert angebliche Honoarforderungen für nicht erbrachte Leistungen zu bezahlen.

Nach Recherchen des :gerlachreport können bis zu 2.000 Anleger von den illegalen Forderungen des Winkeladvokaten betroffen sein.

Hier der Musterbrief für die Strafanzeige gegen den Rechtsanwalt Matthias Gröpper:

An die
Staatsanwaltschaft Hamburg
Gorch-Fock-Wall 15
20355 Hamburg


Strafanzeige

gegen die Rechtsanwälte Matthias Gröpper und Andreas Köpke
handelnd unter „Gröpper Köpke Rechtsanwälte“

wegen des dringenden Tatverdacht des gewerbsmässigen Betruges und aller infrage kommenden Delikte.

Sachverhalt:

Im Jahre 2011 ist die Konservenfabrik Zachow GmbH & Co. KG insolvent geworden. Die Beschuldigten Gröpper und Köpke geben vor, in meinem Namen tätig geworden zu sein.

Das ist nicht der Fall. Ich habe keinen der Rechtsanwälte zu jemals beauftragt und auch keine entsprechende Vollmacht erteilt.

Sechs Jahre nach der Insolvenz erhielt ich im Dezember 2017 von den Beschuldigten eine unberechtigte Zahlungsaufforderung, die schließlich in ein gerichtliches Mahnverfahren eingeflossen ist. Der Forderung wurde vollumfänglich widersprochen.

Aus meiner Sicht handelt es sich bei dem Vorgehen der Beschuldigten um gewerbsmässigen Betrug. Dieser ist vorsätzlich begangen. Denn bereits zum Zeitpunkt der Rechnungslegung war den Beschuldigten bekannt, dass ihre Forderung gänzlich unberechtigt und folgerichtig strafbar ist, da sie zudem vorgetäuscht haben, einen Zahlungsanspruch zu besitzen.

Ich bitte um Mitteilung des entsprechenden Geschäftszeichens und den jeweiligen Ermittlungsstand.

Mit freundlichem Gruß


Anlage:

Mahnschreiben/Zahlungsaufforderung
Mahnbescheid

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.