Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

GPW Inkasso

Warnung vor dem GPW-Abzocker Dieter Morscheck

Mehrere Staatsanwaltschaften ermitteln: GPW Inkasso ist "Tarnung für Verbrechen"

Zurück

:gerlachreport hatte frühzeitig darüber geschrieben, das bei der PIM Gold und Millionen weg sind. Jetzt sind auch die Adressen verschwunden. Die soll Dieter Morscheck mit seinem Unternehmen GPW Inkasso Ingelfingen gestohlen haben

Wie kriminell Dieter Morscheck, GPW Inkasso Ingelfingen, tatsächlich ist, muss die Staatsanwaltschaft ermitteln. Morscheck, so der Zentrale Vorwurf, betreibe sein "Inkassogeschäft" lediglich als Tarnung. Sein tatsächliches Geschäft: Erpressung, Datendiebstahl, Verletzung von Persönlichkeitsrechten, Nötigung, Urkundenfälschung, Rufmord.

Ein ermittelnder Staatsanwalt zum :gerlachreport: "Wir gehen davon aus, dass Herr Moscheck sein Inkassobüro nur als Tarnung für seine kriminellen Handlungen nutzt."

Das würde auch erklären, warum der Name Dieter Morscheck und sein dubioses Unternehmen GPW Inkasso immer dann auftauchen, wenn es um schwerkriminelle Straftaten geht. Jüngstes Beispiel ist der Skandal um das Goldunternehmen PIM (:gerlachreport berichtete)

Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit, wie Dieter Morscheck und die GPW Inkasso Ingelfingen an tausende Adressen von PIM-Anlegern gekommen sind. Es ist bekannt, dass Morscheck mit illegalen, kriminellen Hackern aus dem DarkNet kooperiert. Der Vorwurf: gewerblicher Datendiebstahl.

Morscheck hatte über seine GPW Inkasso Ingelfingen Anleger angeschrieben und ihnen mit einem dubiosen Angebot Hilfe bei der Wiederbeschaffung ihrer Anlegergelder angeboten. Unabhängig davon, dass Morscheck das gar nicht kann, können die abgezockten GPW Inkasso-Kunden die Aufträge auch jetzt noch formlos kündigen und ihr bereits bezahltes Geld zurückverlangen.

Genau das empfehlen Verbraucherschützer: Morscheck und die GPW Inkasso Ingelfingen haben nach aktuellen Erkenntnissen die Daten illegal erworben. Damit ist jegliche Verwendung strafbar und es besteht für die Betroffenen das Recht der außerordentlichen Kündigung von Vereinbarungen aller Art.

Verbraucherschützer warnen zudem vor den Geschäftsmethoden von Morscheck und GPW Inkasso. Das Unternehmen ist wegen seines schlechten, einschlägigen Rufs Mitte des Jahres nach Ingelfingen gezogen und hat den Ortsnamen zum Bestandteil der Firmierung gemacht. So wollte Morscheck negative Berichte über ihn im Internet "überlisten". Auch der :gerlachreport hat bereits mehrfach und eindringlich vor Dieter Morscheck und GPW Inkasso gewarnt.

Daraufhin hat sich Morscheck als angeblicher Jäger der ":gerlachreport-Opfer" angeboten und Personen und Unternehmen angeboten, den :gerlachreport nach Zahlung von Honoraren zu verunglimpfen. Gleichzeitig hat Morscheck mehrere Erpressungsversuche unternommen, um die negativen Berichte im :gerlachreport beseitigen zu lassen.

Die GPW Inkasso GmbH (Mariannenstr. 32, 74653 Ingelfingen) hat nach jüngsten Erkenntnissen "in großen Mengen und Umfang" Datenbanken der PIM Gold GmbH gehackt und die Daten dann für ihre eigenen Werbeschreiben genutzt.

Wer diese Daten ebenfalls erhalten hat, wird derzeit ermittelt. Es ist bekannt, dass Dieter Morscheck mit fragwürdigen Rechtsanwälten und Kanzleien zusammenarbeitet, die derartige Listen für Mandantensuche benutzen. Morscheck kassiert hier zusätzlich Provisionen.

Aus dem Gläubigerausschuß der PIM Gold GmbH heißt es: "Was Dieter Morscheck und die GPW machen, ist illegal, kriminell und hoch strafbewehrt". Recherchen hätten ergeben, dass Morscheck "vorsätzlich und willentlich Datenschutzregeln mißachtet und mißbraucht hat".

Der Gläubigerausschuß empfiehlt betroffenen PIM-Anlegern, "umgehend eine entsprechende Meldung beim Datenschutzbeauftragten zu machen. Dabei sind auch die Schreiben von Dieter Morscheck und der GPW Inkasso Ingelfingen beizufügen."

Zudem werden auch Strafanzeigen sowie Meldungen an die Aufsichtsbehörden für Inkassounternehmen empfohlen: "Wer unter dem Begriff Inkassounternehmen Anleger und Kunden täuscht und in Wirklichkeit nur kriminell handelt, muß entsprechend behandelt werden", heiß es in einem Schreiben zum Thema Dieter Morscheck und GPW Inkasso Ingelfingen.

Erneute Warnung vor Dieter Morscheck und die GPW Inkasso Ingelfingen

Zurück

Unterstützen Sie uns

 

Fördern Sie unsere Arbeit. Nie war unabhängige, investigative Berichterstattung wichtiger. Wir bestimmen den Weg unserer Agenda und Redaktion selbst. Unser Journalismus ist frei. Er wird nicht von Milliardären, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Helfen Sie uns bei unserer Arbeit. Jeder Betrag, den wir von Lesern wie Ihnen erhalten, ob groß oder klein, fließt direkt in die Finanzierung unseres unabhängigen Journalismus.

Es geht ganz einfach: PayPal.me/newsroomllc

Wenn Sie unsere Arbeit als Unternehmen unterstützen wollen, können wir Ihnen einen entsprechenden steuerlich absetzbaren Aufwand in Rechnung stellen.

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.