Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Ducatus

Warnung: Der nächste Kryptobeschiss rollt an

Wer in diesen Schwachsinn investiert gehört absolut in die Zwangsjacke

Zurück

Daniel Gölzenleuchter steckt hinter dem Deutschlandgeschäft der Ducatus - da hat ein AOK-Mann einmal richtig Karriere gemacht

Ducatus ist das nächste große Ding. Besser als BitCoin. Besser als alles, was es auf dem inzwischen völlig verkorksten Markt der Kryptowährungen gibt. Ducatus, so will uns Daniel Gölzenleuchter aus Eigensten-Leopoldhafen Glauben machen, ist die konsequente Fortsetzung des Geldes seit dem Jahr 100 vor Christus bis in die heutige Zeit. Ducatus, das ist die Geschichte des Gold scheißenden Esels, der den Wohlstand brachte und das Leuchten in die Augen der darbenden Menschheit. Ducatus ist das nächste große Ding.

Irgendwo in der Enge des Nestes Eggenstein-Leopoldshafen im Landkreis Karlsruhe mit seinen knapp 15.000 Einwohnern träumte Daniel Gölzenleuchter, Privat- und Firmenkundenberater bei der AOK Baden-Württemberg, offenbar von den Millionen, wenn nicht gar Milliarden, die die neue Kryptowährung Ducatus erwirtschaften wird. Irgendwann einmal, in einer fernen Zeit, wenn der letzte Jedi beim Auslassen dieser Gelegenheit sein Lichtschwert gegen Ducatus eingetauscht haben wird.

Während BitCoin von einem Höhentaumel zum nächsten wechselt, entstand bei dem Krankenkassenmann der Plan für die „nächste Generation der Kryptowährung“. Und es darf bei dem Unternehmen, das seinen Sitz in Singapore im Gebäude der Bank of China hat, jeder ungestraft die Frage stellen, ob die noch alle Latten am Zaun haben.

Die nächste Generation der Kryptowährung braucht nicht einmal eine eigene Blockchain. Denn die gibt es nicht. Sie braucht nur viel Geld. Dafür wirbt sie Vertriebsleute vom Schlage Stefan König an, der schon bei der Autark Gruppe sein Talent als geistiger Tiefflieger weidlich bewiesen hat.

Auf 18 Seiten „Swissmine Geschäftsplan - Information für Partner und Investoren“ wird so viel Blödsinn und Schwachsinn verzapft, dass sich jedem Kenner der Szene und der Kryptowährungen der Magen umdreht. Denn die Kost, die dort angeboten wird, führt unweigerlich zu einer Diarrhoe, einem massiven Durchfall - insbesondere des eingesetzten Geldes. So schnell kann niemand schauen, wie es im Klo verschwindet.

Weil am Ende nur Zahlen zählen, findet der ohnehin nicht von Intelligenz geprägte Vertrieb hier Verdienstmöglichkeiten von bis zu 89 Prozent. Das ist ein Fall für die Finanzaufsicht. Zumindest wäre es sehr interessant herauszufinden, wie und wodurch die Beratungshaftung des Vertriebsmitarbeiters geregelt werden soll.

Da wird bei Ducatus mit Namen hantiert, die von „Mining-Kreditpaketen“, „Verdienstmöglichkeiten“, „Team Bonus“, „Matching Bonus“, „Schnellstartbonus“, „Super Bonus“, „Basis-Miner“, „Edel-Miner“ und „Herrscher“ reicht.

Wem jetzt noch nicht schwindelig geworden ist, dem stellt sich die Frage woher das ganze Geld, allein für die horrenden Provisionen, herkommen soll.

Genau: Von jenen angezockten Anlegern und Investoren, die ihr hart verdientes Geld in einen derartigen Blödsinn investieren sollen. Möglicherweise sind die Provisionen auch deshalb so hoch, weil es einem normal denkenden Menschen gar nicht gelingen würde, einen solchen Mist plausibel zu erklären.

Aber die gute Nachricht ist: Betroffene Investoren und Anleger, Miner und Vertriebsmitarbeiter wissen sich, egal was passieren wird, in guten Händen. Daniel Gölzenleuchter arbeitet ja bei der Allgemeine Ortskrankenkasse. Die nennt sich auch die Gesundheitskasse. Garantiert ist jede Behandlung. Insbesondere, wenn es um den Verlust des Gehirns geht, wurden bis dato eigentlich immer alle ärztlichen Leistungen vollständig übernommen.

Selbst der Kauf der Zwangsjacke, in die jeder gehört, der auch nur einen Euro investiert.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.