Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

EXW Wallet

Unfassbar: EXW Wallet löst jetzt OneCoin-Betrug ab

Ermittlungen laufen: Das Schneeball-System ist schon heute international verboten

Zurück

Das Team von EXW: Würde man nicht schon auf der EXW-Internetseite diese Fahndungsfotos finden, sie könnten auch aus einem Buch des Erkennungsdienstes stammen

Irgendetwas ist Mike Poppel beim neuen Betrugsunternehmen EXW Wallet. Vertriebschef, sagen die einen, Betrüger, die anderen. Tatsache ist: EXW Wallet ist brandgefährlich für Anleger. Ein illegales Schneeballsystem. Eine kriminelle Abzocke. Inzwischen werden die ersten Ermittlungen gegen die Unternehmensgruppe geführt. Fatal: Bei EXW Wallet agieren die selben Ganoven und zwielichtigen Gestalten, die bei anderen Betrügereien bereits eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben.

Es sind die selben zwielichtige Multi-Level-Marketing-Strukturen, die bereits bei OneCoin angewendet wurden und Tausende ins finanzielle Desaster geführt haben. EXW Wallet, das haben erste tiefgreifende Recherchen ergeben, ist ein illegales Schneeballsystem. Erstaunlich: Kritiker werden von den selben Winkeladvokaten und halbseidenen Anwaltskanzleien mit Abmahnungen bombardiert, die bereits bei OneCoin/OneLife ihr Unwesen getrieben haben.Das Recht der Verbraucher wird mit Füßen getreten.

In den vergangenen zehn Tagen haben Spezial-Blogs, Fachmagazine und YouTube-Kanäle laufend Berichte über die Methoden und Anzockereien von EXW Wallet veröffentlicht. Internetseiten wurden von den Verantwortlichen der EXW Wallet bedroht. Es gibt DDoS-Angriffe, Morddrohungen.

Das ist EXW Wallet

Nach den Pleiten von Plus Token, Cloud Token und Jubilee Act schießen dubiose Wallet-Anbieter wie die Pest in die Märkte. EXW Wallet ist keine Ausnahme.

EXW Wallet ist ein Produkt der Unternehmung EXW D.o.o.: "Die Revolution EXW" und die Antwort auf "wachsende Probleme in der Finanzwelt, wie auch auf Globalisierung und internationalen Zahlungsverkehr. Das größte Community Projekt der kommenden Jahre im Bereich Digitalisierung, Market Building, Market Making, Zahlungsabwicklung, Bonus Ausschüttungen für Kunden und Partner."

Bei so viel Eigenlob sind Wertungen wie "anmaßend", "unverfroren und an den Haaren herbeigezogen" noch freundliche Stimmen. EXW Wallet stinkt zum Himmel. Denn dieses Konglomerat pubertierender Nerds ist nicht vergleichbar mit Google, Facebook, eBay oder Amazon. Die EXW D.o.o. hat ihren Sitz in Ljubljana (Slowenien). Stammkapital: 100 Euro. Die "EXW Head Company" sitzt an einer Adresse, die monatlich 56 Euro kostet - eine Briefkastenfirma. Anleger, die vor Ort einmal nachschauten, berichten, dass "kein reales EXW-Büro auffindbar ist".

Als Chief Executive Officer (CEO) fungiert Christian Kurt Signer. Recherchen ergaben, dass der Mann entweder nicht existent ist, noch niemals gearbeitet hat oder schlicht eine Erfindung der jungenhaften EXW-Bengel ist, die der staunenden Öffentlichkeit ihre Kreativität beweisen wollen. Im Manipulieren von Unterlagen, Dokumenten, Fälschen von Tradings und Geschäftsvorfällen sind die Mannen von Gründer Benjamin Herzog kaum zu schlagen.

Überhaupt: Mit Manuel Batista und Pirmin Troger (beide sind Co-Gründer) hat das Unternehmen Personen beschäftigt, die auch im DarkNet einen Ruf zu verteidigen haben. Batista und Troger sind auch die Initiatoren der illegalen Angriffe auf Webseiten, heißt es aus dem Unternehmensumfeld gegenüber :gerlachreport.

Für die Webseite hat EXW die Domain exw-wallet.com registriert. Ein Impressum ist vorhanden und enthält folgende Angaben:

Impressum
EXW Head Company
EXW D.o.o.
Letališka cesta 33E,
1000 Ljubljana
CEO: Christian Kurt Signer
E-Mail: info@exw-wallet.com
Website: www.exw-wallet.com

Exchange Partner:
coin.zone GmbH
Villacherring 59
9020 Klagenfurt
Austria
e-mail: office@thecoin.zone
Telefon: +43 664 34 868 34
UID-Nr.: ATU74361923
FN-Nr.: FN512104w
Gerichtsstand: Klagenfurt
Gewerbe: Handel mit Waren aller Art
Pfandhandel
Geschäftsführer: KITZ Jürgen

Exchange Partner:
VIVA Payment Solutions GmbH
Völkermarkterstraße 5
9020 Klagenfurt
Österreich
Firmenbuchnummer:
FN 492926 t
Firmenbuchgericht:
Klagenfurt am Wörthersee

Trading Partner
CRYPTOTRUSTCONSULTING LTD.
Wenlock Road 20-22
UK-London N1 7GU
United Kingdom
Company Number: 11436337
E-Mail: info@cryptotrustconsulting.com
Website: www.cryptotrustconsulting.com

Central-Holding
EXW Global AG / Stock Company
c/o CONFIDENTIA TREUHAND ANSTALT
Bergstrasse 10 Vaduz, Liechtenstein
Register Nr.: FL-0002.620.252-2

Die EXW Wallet Produkte

Bei diesen Prozenten und Möglichkeiten bekommen MLM-Fans ein klopfendes Herz. Genau das ist auch so gewollt. Deshalb wird auch erst gar nicht erklärt, woher das Geld stammt, das man hier großzügig verteilt

Das EXW Exchange

Die EXW Exchange verspricht den sofortigen Tausch von Kryptowährungen in Euro und umgekehrt und auch von digitalen Währungen untereinander. Das Ganze will man angeblich so schnell und so sicher wie nirgends sonst bewerkstelligen. Möglich machen soll das eine "Technologie von morgen". Das nennen die findigen Betrüger "EXW Instant Change". Weitere Angaben gibt es nicht. Das Problem: Für derartige Geschäfte benötigen die Betreiber die entsprechenden Lizenzen und Genehmigungen.

EXW Trading

Als "revolutionär" wird die Möglichkeit beschrieben, auf dem digitalen Währungsmarkt stabile und lukrative Gewinne zu erzielen. Derartige Bauernfängerei auf dem digitalen Währungsmarkt ist weder neu, noch originell. Und schon gar nicht revolutionär. Wie das Geld verdient werden kann bleibt ein Rätsel.

EXW reiht sich in die Schar der Exchange-Anbieter mit Wallets ein, die enorme Gewinne versprechen. Nur: Wenn einer gewinnt, verliert ein anderer. Auch hier ist Transparenz Fehlanzeige. Schneeballsysteme, illegal, abscheuliche Methoden, um Menschen zu verarmen. So arbeiten auch die Forex-Gauner bei ihren Devisengeschäften.

Der bisher größte Schaden für Anleger ist bei Plus Token entstanden, wo der Exit-Scam bereits vollzogen wurde und mindestens eine Milliarde Euro Anlegergelder verschwunden sind. Der tatsächliche Schaden wird auf fünf Milliarden Euro geschätzt, nimmt man alle Gewinnversprechen dazu. Es sollte festgestellt werden, dass Plus Token der Vorläufer von EXW ist. Selbst die Ganoven sind identisch.

Bei EXW ist angeblich alles anders. Oder auch nicht: Der revolutionäre und gewinnbringende digitale Währungshandel wird durch das EXW-Trading Unternehmen mit "jahrelanger Erfahrung" und "nachgewiesener Top Performance" umgesetzt.

Unter „Trading Partner“ wird die Cryptotrustconsulting LTD angegeben. Marc Bendrat aus Deutschland, im April 1985 geboren, hat das Unternehmen am 26. Juni 2018 gegründet. Mit dem sagenhaften Stammkapital von einem Euro. Das bedeutet auch nach englischem Recht, dass das Unternehmen schon bei der Gründung insolvent war, weil nicht einmal die Gründungskosten beglichen werden konnten.

Solche "Kleinigkeiten" sind jedoch unbedeutend: Inzwischen sind 1,5 Millionen Aktien zu einem Nennwert von einem Euro "freigegeben". Das bedeutet nach englischem Unternehmensrecht jedoch nicht, dass das Kapital der Unternehmung tatsächlich 1,5 Millionen Euro beträgt. Ein ungeschicktes Täuschungsmanöver. Das Unternehmen hat kein Geld. An der angegeben Firmen-Adresse in London sind sagenhafte 200.000 Unternehmen registriert.

Aktuelle Recherchen von :gerlachreport bei den Kontrollgremien und der Finanzaufsicht in London haben zudem ergeben, dass das Unternehmen weder handelt, noch die dafür zwingend nötigen Genehmigungen hat. Das hat dann auch die österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA festgestellt. Sie gab eine Investorenwarnung zur Cryptotrustconsulting LTD heraus.

Darin erklärt die FMA, dass die Cryptotrustconsulting LTD nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Dem Unternehmen wurde die gewerbliche Entgegennahme fremder Gelder zur Verwaltung oder als Einlage untersagt. Da das Unternehmen zudem in keinem europäischen Ausland eine Zweigniederlassung unterhält und auch in England keine Genehmigung vorliegt, ist der gesamte Handel illegal.

Ab dem 28.Oktober soll ein EXW-Autoprogramm integriert werden, das Partnern, die bis hier kräftig ausgenommen worden sind, zumindest ein Trostpflaster sein soll: Wer besonders viel, besonders hoch, besonders skrupellos und vor allem fleissig in seiner Downline beschissen hat, wird mit einem Auto belohnt: Und das sogar auch ohne Schufa Auskunft. Das ist besonders wichtig, bei diesen MLM-Kanaillen.

Angepriesen werden BMW, Mercedes und Audi. Die Leasingrate für ein Fahrzeug darf dann aus dem EXW Wallet bezahlt werden. Böse Zungen behaupten, dass Vertriebsganoven so bei der Stange gehalten und kontrolliert werden können. Selbst Provisionen werden auf das Wallet gebucht. So können die EXW-Betrüger auch bei ihren eigenen Leuten noch mal abkassieren.

Fazit: Alles, was mit EXW zu tun hat ist unrealistisch, unglaubwürdig und verlogen. Aber auch das kennen wir aus der Vergangheit. Lügen konnten Mike Poppel und seine Abzocker schon bei OneCoin gut. Eine Hoffnung bleibt: Mit den Erfahrungen aus der Vergangenheit können jetzt die Kanaillen schneller, effizienter und erfolgreicher bekämpft werden.

Zurück

Unterstützen Sie uns

 

Fördern Sie unsere Arbeit. Nie war unabhängige, investigative Berichterstattung wichtiger. Wir bestimmen den Weg unserer Agenda und Redaktion selbst. Unser Journalismus ist frei. Er wird nicht von Milliardären, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Helfen Sie uns bei unserer Arbeit. Jeder Betrag, den wir von Lesern wie Ihnen erhalten, ob groß oder klein, fließt direkt in die Finanzierung unseres unabhängigen Journalismus.

Es geht ganz einfach: PayPal.me/newsroomllc

Wenn Sie unsere Arbeit als Unternehmen unterstützen wollen, können wir Ihnen einen entsprechenden steuerlich absetzbaren Aufwand in Rechnung stellen.

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.