Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

SecureProfit

Steckt die arabische Mafia hinter Millionenbetrug?

Wie die Recherchen des :gerlachreport wahre Wunderwerke schufen

Zurück

Nachdem der :gerlachreport mit den Recherchen begann, tauchte am 13. September die neue Internetseite der Secure Profit LLC auf

Qaboos bin Said Al-Said ist eine Ausnahme in der arabischen Welt. Seit 45 Jahren steht er an der Spitze des Oman - länger als jeder andere Herrscher im Nahen Osten. Der Monarch hat sein Land vom Mittelalter in die Moderne katapultiert – und sich im In- und Ausland Respekt verschafft. Eigentlich ist Oman ein sicherer Standort. Mit ehrlichen, guten Unternehmen.

Doch jetzt ist ein langer Schatten auf die eigentlich blütenweiße Weste des Landes gefallen. Es steckt offenbar tief im „arabischen Mafia-Sumpf“, wie ein Polizist gegenüber :gerlachreport vermutet. Hintergrund sind die Geschäfte der angeblich in Muscat ansässigen Secure Profit LLC.

Immer mehr geprellte Geschäftsleute und Unternehmen melden sich beim :gerlachreport. Sie berichten von Vertragsbrüchen, Abzockereien, Lügen und Täuschungen. Ein betroffener Unternehmer: „Mehr als ein halbes Jahr haben wir nahezu täglich alle Anforderungen erfüllt, die an uns gestellt wurden. Wir haben alle Belege beigebracht und uns komplett ausgezogen. Dann haben wir die Kreditbewilligung und unterschriebene Verträge bekommen. Nur Geld gab es keins. Die Leute sind abgetaucht.“

Jetzt ermitteln Staatsanwaltschaften gegen die Drahtzieher. Sie gehen davon aus, dass die Secure Profit LLC die vertraulichen Unterlagen für Erpressungen und Betriebsspionage benutzt oder benutzen könnte. Es wird auch wegen Betrugs ermittelt.

Offenbar fallen immer mehr auf die angebliche Seriosität des Unternehmens herein. In der Eigenwerbung www.secureprofit.net liest sich das so: „Secure Profit LLC ist das Unternehmen von Ahmed Al Ansari. Es wurde 2006 gegründet und bietet über eigen entwickelte Finanzierungslösungen langfristige Engagements für tragfähige Infrastrukturprojekte an. Wir sind eine Non-Banking Finance Company ("NBFC"), die kleine und große Unternehmen mit Unternehmenskrediten und Leasinglösungen versorgt.

Die Secure Profit LLC hat eine starke Präsenz im Nahen Osten. Unsere Tätigkeiten umfassen die Bereiche Finanzierung, Vermögensverwaltung, Private Equity, Vermögensverwaltung und allgemeine Handelsdienstleistungen. Mit drei verschiedenen Asset-Klassen - Private Equity, Infrastruktur-Eigenkapital und Immobilien - bietet Secure Profit LLC Alternativen für Investoren mit unterschiedlichen Risiko-Rendite-Profilen.

Unsere Beratungsleistungen bieten Käufern und Investoren eine umfassende Palette an Dienstleistungen: Immobilienverwaltung, rechtliche Strukturen, Due Diligence und Finanz- und Steuerberatung.“

Doch zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft ein gewaltiges Loch. Betroffene berichten, dass geschlossene Verträge nicht eingehalten werden. Über einen deutsch sprechenden Mittelsmann, der sich als „Spezialist für Rückversicherungen“ ausgibt, werden Projekte losgetreten, die in der Regel ein Volumen „von 50 Millionen Euro und mehr“ haben. Dabei werden die engen Beziehungen zur in Dubai ansässigen Aras Group DWC LLC gerne erwähnt und unterstrichen. Aber: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der ARAS Group DWC LLC aus Dubai mit Bescheid vom 20.07.2017 aufgegeben, die Werbung für das Kreditgeschäft in Deutschland einzustellen.

Diesen Part übernimmt jetzt offenbar die Secure Profit LLC aus Oman. Trotz unterschriebener Verträge schüttet sie jedoch genehmigte Gelder in Millionenhöhe nicht aus - angeblich stehe sie in Oman unter „Geldwäscheverdacht“, heißt es vertraulich. Indes: Die Zentralbank in Oman konnte entsprechende Meldungen nicht bestätigen.

:gerlachreport liegen umfassende Dokumente und Belege dafür vor, dass bewilligte Gelder angewiesen worden sein sollen - angekommen sind sie nicht. Betroffene Unternehmen haben in Oman inzwischen die Ermittlungsbehörden eingeschaltet. „Alles riecht nach Betrug“, bestätigte ein international operierendes Anwaltsbüro :gerlachreport auf Anfrage. Es vertritt betroffene Mandanten der Secure Profit LLC.

Schlimmer noch: Recherchen des :gerlachreport in Muscat ergaben, dass die Secure Profit LLC an der angegeben Adresse „Knowledge Oasis“ nicht bekannt ist. Der Vermieter des modernen Technologiezentrums „KO“ zum :gerlachreport: „Das Unternehmen Secure Profit ist uns nicht bekannt. Wir haben aufgrund Ihrer Anfrage auch im Unternehmensregister in Oman nachgeprüft. Ein solches Unternehmen ist nicht eingetragen.“

Ein hoher Polizeioffizier in Muscat: „Wir gehen davon aus, dass es sich um einen Zweig der sogenannten arabischen Mafia handelt. Über die Emirate werden weltweit Unternehmen mit leeren Versprechen geködert und abgezockt“. Die Masche: Bewilligte Darlehn werden erst ausgeschüttet, wenn der Darlehensempfänger vorab hohe Zahlungen geleistet hat. Die Rede ist durchschnittlich von 250.000 Euro. „Dieses System ist eine abgewandelte Form des bekannten Nigeria-Betruges“, heißt es bei der Polizei.

In der Eigenwerbung spricht Firmenboss Ahmed Al Ansar davon, dass Secure Profit LLC bereits seit 2006 tätig ist. Er irrt. :gerlachreport fand heraus: Am 7. Juni 2003 ist das Unternehmen zum ersten Mal öffentlich aufgetreten. Da versprach es vollmundig 3 Prozent Rendite pro Tag und handelte mit „e-gold“. Doch irgendwie schien das Schneeballsystem nicht zu klappen. Das Unternehmen tauchte schon nach kurzer Zeit ab.

Und am 3. Dezember 2011, acht Jahre später, wieder auf. Der irrwitzige Anlagenplan von Secure Profit LLC für gierige Investoren: 110 Prozent Gewinn in drei Tagen. 120 Prozent Gewinn in fünf Tagen, 150 Prozent Gewinn in 15 Tagen. Schon ein Jahr später, am 4. November 2012 war der Gewinn auf sagenhafte 55 Prozent in zwei Stunden gestiegen. Insider gehen davon aus, dass zwei- dreistellige Millionensummen bei den angeblichen Trades bewegt wurden. Das Unternehmen selbst sprach von „Milliarden“, die angeblich bewegt wurden.

Als der :gerlachreport ersten Nachweisen nachging und mit den Recherchen begann, geschah ein Wunder: Am 13. September 2017, also vor rund vier Wochen, erschien die neue, hier zitierte Internetseite. Inzwischen sind auch die Prozente auf ein Normalmaß zurückgeschraubt. Kredite für 50 Millionen Euro gibt es für 6,75 Prozent im Jahr.

Nur schade, dass es die Firma gar nicht gibt.

Firmenboss Ahmed Al Ansar kennt nicht einmal seine eigene Firmengeschichte: Diese Werbung stammt au dem Jahr 2011. Da hatte das Unternehmen nichts mit den heutigen Geschäften zu tun. Und agierte auch nicht von Oman aus

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.