Smethurst/Lenz: Der tiefe Fall des Glamour-Paars

„Das alles ist eine menschliche Schweinerei“

Mit einer neuen Geschäftsidee will Mano Lenz jetzt den Markt erobern. Auch hier ist ihr Mann wieder Geschäftsführer - bis zur nächsten Pleite

TV-Sternchen Mano Lenz und Charles Smethurst (Dolphin-Gruppe) streiten sich inzwischen vor Gericht um 1.500 Euro. Das ist der Streitwert in einem Einstweiligen Verfügungsverfahren vor dem Amtsgericht Hannover gegen eine ehemalige Mitarbeiterin. Diese hatte negative Berichte über das Gangster-Pärchen auf Facebook geteilt. So viele viele andere ehemalige Mitarbeiter auch. Aber das wollte das Paar nicht.

Weil im Hause Smethurst/Lenz der Schein des ungetrübten Glücks aufrecht erhalten werden muss, gilt es, jede negative Berichterstattung im Keim zu ersticken. Während Ehefrau Manou Lenz mit ihren Schrottunternehmen Millionenverluste produziert, nimmt sich Charles Smethurst das Geld der Dolphin-Anleger und stopft damit die Löcher. Der Dolphin-Boss hat mit der Dolphin-Unternehmensgruppe offenbar nicht genug zu tun. Er ist auch in den Manou-Lenz-Pleitefirmen Geschäftsführer.

Besonders bitter: Über einen Zeitraum von fünf Monaten hatte die Mitarbeiterin kein Geld bekommen. Mehr als 8.000 Euro Gehalt, Provisionen und Spesengelder für die Nutzung des eigenen PKW fehlen in ihrer Kasse. Kein Wunder, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sauer sind. Noch am 12. Mai des vergangenen Jahres hatte ein Anwalt aus der Heerschar der Anwälte des Pleite-Paars der Mitarbeiterin geschrieben: Man wolle sie bezahlen, sie solle nicht klagen. Sieben Tage später wurde für die Unternehmen ML Essentials und die Fashion Flight GmbH Insolvenz beantragt.

Ein Fall für den Staatsanwalt: 163.000 Euro wurden durch die Pleiten an Sozialabgaben hinterzogen. Insgesamt stehen 1,848 Millionen Euro Schulden zu Buche. 58 Gläubiger warten bis heute auf ihr Geld. Lieferanten, die ihre Forderungen nicht angemeldet haben, berichten von weiteren Schäden im „hohen sechstelligen Bereich“.

 

Manou Lenz macht mit einem neuer Projekt weiter: „Manou with love“. Unterdessen fordern ihre Gläubiger: „Zahlen Sie Ihre Schulden, Frau Lenz!“

 

Unterdessen hat der alte Wein einen neuen Schlauch: Mano Lenz treibt unter „Manou with love“ weiter ihr Unwesen, Smethurst kurvt mit seiner Dolphins-Gruppe immer haarscharf an der Pleite und bundesweit staunen alle Opfer des Pleite-Paars über die Frecheiten und die Dreistigkeit. Mano Lenz wirbt auf ihrer Website: „Wir für Sie!“ und „Wir kümmern uns - für Sie!“. Damit will sie „von Frau zu Frau“ auch Frauenkongresse organisieren.

Die Mitarbeiterin zum :gerlachreport: „Wir haben alle die Nachrichten geteilt. Es ist soviel Frust und Ärger über die Gemeinheiten von Manou und Charles da, die die Mitarbeiter nicht bezahlen und sich selbst ein schönes Leben machen. Wir wurden alle mit Versprechen hingehalten. Zusagen wurden nicht eingehalten, das alles ist nichts anderes als Lug und Betrug. Es ist eine menschliche Schweinerei.

Charles Smethurst kämpft derweil vor Gericht in 1.500 Euro-Verfahren. Der Millionen-Mann ist tief gefallen. Können er und seine Frau noch tiefer fallen? Bestimmt. Sie können.

Zurück