Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Sikura Life

Schwere Zeiten für den Versicherer

Vertriebsgesellschaften ebenfalls im Visier

Zurück

Der Verwaltungsrat der Sikura Leben AG muss schon bald viele Erklärungen geben - beispielsweise wo die Gelder der Versicherten geblieben sind

Sind die Kunden bei der Liechtensteiner Sikura Life noch sicher aufgehoben? Undurchsichtige Geschäfte, zwielichtige Vertriebsmethoden und kaum nachvollziehbare Geldflüsse haben jetzt die Aufsichtsbehörden auf den Plan gerufen. Konkret geht es um den Vorwurf der „Vergeudung von Versicherungsgeldern für Geschäftsvorgänge in Malta und Gibraltar“. Mehr noch: Es wird sogar das Überleben des Versicherers infrage gestellt.

Die Geschäftsführer stehen im Verdacht „illegaler Zahlungen, Geldwäsche und Steuerhinterziehung“. Geprüft wird derzeit, wer an welcher Stelle der internationalen Zahlungskette die Hand aufgehalten hat. Der konkrete Vorwurf: Veruntreuung. Sicher ist bereits jetzt, dass die Gelder der Versicherten „keineswegs so angelegt und verwaltet werden, dass sie irgendwann einmal rentieren“. So steht es in einem Prüfbericht, der :gerlachreport vorliegt. Demnach sind hohe Summen europaweit willkürlich und ohne nachvollziehbare Geschäftsvorfälle verschoben und transferiert worden. An jeder Stelle wurde dann kräftig abkassiert. Jetzt wird geprüft, ob die Verantwortlichen im Unternehmen auch die Hände aufgehalten haben.

Die Liechtensteiner Versicherung kommt damit aber noch nicht aus den Problemen heraus: Auch die Vertriebsmethoden und die dafür verantwortlichen Personen in Deutschland und Italien werden derzeit überprüft. Will man den bisherigen Ergebnissen glauben, wird es für viele der Vermittler und Vertriebsmitarbeiter „größere Probleme geben“. Insbesondere bei „den Vertriebsgesellschaften tun sich bei den verantwortlich handelnden Personen Untiefen auf“. Diese Aussage lässt sehr viel Interpretationsspielraum.

Die beiden Geschäftsführer Andreas Muschlig und Wolfgang Daniel, so hört man derzeit aus Vaduz, haben alle Hände voll zu tun, auch den Verwaltungsrat Benjamin Fischer, Cédric Borer und Dr. Berthold Ströter aus dem Visier der Recherchen zu nehmen - der Verwaltungsrat der Sikura Leben AG wird demnächst unangenehme Fragen zu beantworten haben. Er ist für die ordnungsgemäße und „kaufmännisch einwandfreie Abwicklung der Geschäftsprozesse verantwortlich“, heißt es.

Fest steht bereits jetzt: Sikura Life kämpft wohl um das eigene Überleben.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.