Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

DGM

Präsident Mario Alberti „ein mieser Betrüger“?

Sogar enge Mitarbeiter nennen die Golden Future Organisation GFO eine „Pissbude“

Zurück

Der Präsident der Golden Future Organisation selbstgefällig bei einem Selfie auf seinem Handy

Mario Alberti ist Deutschlands gefährlichster Gold-Drücker. Mit seiner „GFO“ verscherbelt er wertlose Gold-Anlagen an gutgläubige Investoren. Die Zahl abgezockter Anleger geht in die Tausende. Das ist für jeden Vertrieb ein lohnendes Geschäft. Jetzt gerät Alberti unter Druck: Mitarbeiter und Kollegen gehen auf Distanz, sagen: „Alberti ist ein mieser Betrüger“. Da schließen sich viele Investoren und Anleger an, die über die Drücker-Kolonnen der „Golden Future Organisation“ (GFO) an die Schrottanlagen der „Deutsche Gold Manufaktur (DGM)“ des dubiosen Jens Hestermann geraten sind.

Um die Spuren der Verwüstung der Anlegergelder zu verwischen, soll Ende des Jahres eine Servicegesellschaft mit dem Namen „My Gold Depot Service GmbH (MDG)“ eingerichtet werden (:gerlachreport berichtete).

Mario Alberti, der sich bei der nicht eingetragenen „Golden Future Organisation“ selbst „Präsident“ nennt, steht im Feuer der Kritik. So verlangt er von Mitarbeitern, dass sie selbst in den Anlagenschrott der DGM finanzieren, bevor sie selbst als Vertriebler tätig sein dürfen. Das ist in Deutschland verboten. Wie so vieles, was Alberti für den schnellen Euro an Illegalem produziert.

:gerlachreport liegen umfassende Berichte und Hintergründe zum Geschäftsgebahren des „Speichelleckers von Jens Hestermann“ vor. Auf der Basis dieser Informationen schrieb :gerlachreport bereits vor Tagen an den „Präsidenten“:

Sehr geehrter Herr Alberti,

wir planen eine umfassende Berichterstattung über Sie, Ihren Vertrieb und die neuen Strukturen, über die wir bereits ansatzweise berichtet haben.

Ihr Vertrieb bewegt sich nach vorsichtiger Einschätzung der uns vorliegenden Unterlagen außerhalb der üblichen gesetzlichen Vorgaben.

Hieraus ergeben sich folgende Fragestellungen:

1. Wie viele Vertriebsmitarbeiter sind bei der GFO angebunden?

2. Welche Qualifikation haben diese Mitarbeiter und wie werden ihre Zulassungen überprüft.

3. Uns ist belegt, dass Mitarbeiter der GFO zunächst ein Eigengeschäft (Kopplungsgeschäft) machen müssen, bevor sie bei Ihnen tätig sein dürfen. Das ist hoch strafbar. Sind Ihnen diese Vorgänge bekannt?

4. Die „Golden Future Organisation“ ist nicht registriert. Sie ist damit eine GbR und Sie sind allein verantwortlich. Der Begriff „Präsident der GFO“ ist rechtlich irreführend. Wer hat Sie wann zum Präsidenten gemacht?

5. Das neue Unternehmen „My Gold…..“ ist eine GmbH bei der Sie als Vertriebskoordinator den bisherigen Vertrieb einbringen sollen. Auf welcher vertraglichen Grundlage findet diese Zusammenarbeit statt?

6. Welche Produkte werden bei Ihnen angeboten?

7. Ihre Vertriebsmitarbeiter haben keine Versicherungen, die Falschberatungen etc abdecken. Haben Sie als „Präsident“ eine solche Versicherung, die sämtliche Mitarbeiter schützt?

8. Gegen die gesamte Organisation DGM, Hestermann, GFO etc. laufen umfangreiche Ermittlungen und strafrechtliche Würdigungen. Wird gegen Sie derzeit aktuell strafrechtlich ermittelt?

9. Sind Sie vorbestraft?

10. Sie bewegen sich im direkten Umfeld des Herrn Markus Fischer. Welche Tätigkeiten führen Sie in seinem Netzwerk zusätzlich zu Ihrer Tätigkeit als „Präsident der GFO“ noch aus?

11. Von wem erhalten Sie Ihre Anweisungen?

Keine diese Fragen wollte oder konnte der „Präsident“ beantworten. Er ist offenbar sprachlos, sucht Rat bei engen Mitarbeitern, wie :gerlachreport erfuhr.

Unterdessen werden die Anschuldigungen gegen Mario Alberti massiver: So soll er Provisionen, die Mitarbeitern zustehen, nicht weitergereicht und verschwiegen haben. Alberti behauptet zudem gegenüber Mitarbeitern, die DGM gegründet zu haben und das gesamte Konzept der DGM entwickelt zu haben - die ermittelnden Staatsanwälte wird diese Einlassung freuen. Aus diesem Grunde stünden ihm, Alberti, auch höhere Provisionen zu.

Mario Alberti wird auch der Lüge bezichtigt: „In seinen Schulungen lügt er, wenn er den Mund aufmacht“, berichtet ein Teilnehmer :gerlachreport. „Wir stehen dann in der Beratung wie die Doofen da, weil das gesamte System korrupt, unüberschaubar und kriminell ist. Alberti gehört weggesperrt. Die armen Anleger und Investoren.“

Nur einen Vorwurf darf man dem „Präsidenten“ dann doch nicht machen: Dass er sich um die Anleger und Investoren kümmert oder sorgt. Denn Anleger interessieren ihn nur, wenn er eine dicke Provision einkassieren kann. Da ist Alberti dann auch nicht anders als viele Präsidenten, denen das Volk ziemlich egal ist, solange sie nur ihre Steuern zahlen.

„Irgendwie erinnert mich der Name Golden Future Organisation immer an ‚Golden Shower‘“, sagt ein Vertriebler, der mit Alberti nichts mehr zu tun haben will, „ein echter Pissladen.“

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.