Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Performance IMC

Ist Stegmüller der Haupttäter?

Schmutz bei Deutschlands sauberen Vermögensverwaltern

Zurück

Michael Stegmüller war auch bei Börsensendungen ein ferngesehener Gesprächspartner. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft

Schwere Geschütze gegen den Vermögensverwalter Performance IMC: Die Staatsanwaltschaft Mannheim führt ein Ermittlungsverfahren gegen insgesamt elf Beschuldigte wegen des Verdachts der Marktmanipulation, der Untreue und des Betrugs. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht offenbar Vorstand Michael Stegmüller. Er sitzt als einer von zwei Vorständen in Mannheim offenbar in Untersuchungshaft.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Mannheim beschäftigte rund 30 Mitarbeiter und unterhält Büros in Heidelberg, Köln/Bonn, Frankfurt und München. 50% des betreuten Vermögens liegt bei Privatkunden und 50% bei institutionellen Kunden. Michael Stegmüller ist oder war unter anderem für die Fondsselektion des Unternehmens verantwortlich.

Gegenstand des Ermittlungsverfahrens ist der Verdacht, dass die Beschuldigten seit 2009 ein Firmengeflecht genutzt haben, um Anleihen auszugeben und diese zwischen Kapitalanlegern sowie kapitalanlegenden Fonds in abgesprochenen Geschäften an der Börse zu handeln.

„Dabei wurden die verfahrensgegenständlichen Anleihen auch bei den Saphir- und Saphir Global Fonds platziert. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelte es sich bei diesen Anleihen lediglich um einen geringen Bruchteil des von der Performance IMC Vermögensverwaltung AG und den Fonds insgesamt verwalteten Anlagekapitals“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim.

Die Performance IMC ist „einvernehmlich“ aus dem Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV) ausgetreten. Das kann als komplettes Schuldeingeständnis bewertet werden. In einer Stellungnahme gegenüber „Citywire Deutschland“, die als erste über die Vorgänge berichtet hatten, sagte Nero Knapp, Verbandsjustitiar vom VuV: „Aufgrund der besonderen Umstände des aktuellen Falles, insbesondere der Inhaftierung der Vorstände der Firma, haben wir uns auf Vorschlag des VuV-Ehrengerichts darauf verständigt, einen möglichst umgehenden Ausstieg aus dem VuV zu vollziehen“.

Da wollte der Verband offenbar schnell einen faulen Apfel im Korb der angeblich so sauberen Geschäftswelt der Vermögensverwalter loswerden - immerhin bevor es überhaupt zu einem Abschluss der Ermittlungen gekommen ist oder aber gar eine Anklageschrift vorliegt. Die Unschuldsvermutung gibt es beim Verband der Vermögensverwalter dann nicht.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim stellte inzwischen zudem ausdrücklich klar, dass sich das Ermittlungsverfahren nicht gegen den amtierenden Vorstand der Performance IMC Vermögensverwaltung AG Muhyddin Suleiman richtet. Dieser befinde sich demnach auch nicht in Untersuchungshaft.

Der seit 2011 als Vorstand bei der Performance IMC tätige Michael Stegmüller wurde nicht erwähnt. Auch ist dieser nicht mehr auf der offiziellen Website des Mannheimer Vermögensverwalters gelistet.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.