Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

OneCoin

Vollidioten als geldgeile Abzock-Vandalen

Golden Times: Wir bescheissen die Anleger

Zurück

Normalerweise würde man diesen geldgeilen Abzock-Vandalen wahrscheinlich nicht einmal die Hand geben. Hunderte Anleger gaben ihnen ihr Geld. Wir man sieht, können sich die Vollidioten vor Freude kaum halten

Das Bild spricht Bände: Wildgewordene Vertriebs-Vandalen feiern ihren Erfolg. Claudio Catrini, von dem niemand sagen kann, welche Drogen er gerade genommen hat, ballt die Fäuste, reißt seinen Mund auf. Er will sie alle fressen. Die armen Anleger, die ihr Geld in das Betrugsnetzwerk OneCoin/OneLife gesteckt haben. Catrinis Kumpel Tobias Rethaber, der sich gerne Im Lamborghini zeigt und seine Hublot-Uhr als Beutegut präsentiert, spielt bei diesem erbärmlichen Schauspiel mit.

Das Schauspiel heißt: „Wir bescheissen Anleger“. Die restliche Mannschaft: Ehemänner, Freunde, Väter - vielleicht sogar anständige Männer, wenn sie nicht der Geldgier erliegen. Vollidioten als geldgeile Abzock-Vandalen. Einige haben Zeigefinger und Daumen zu einem „O“ geformt. Das ist das internationale Zeichen des Verbrechernetzwerkes OneCoin/OneLife.

„Spitze!“ bedeutet dieses Handzeichen in Deutschland, Nordamerika und Skandinavien. In Brasilien deutet man allerdings damit „Arschloch“, in Japan „Geld“ oder „Kondom“ und in Belgien und Tunesien „Null“ oder „nutzlos“ an. In Frankreich heißt die Geste je nach Situation entweder „sehr lecker“ oder „Arschloch“.

Auf der Basis dieser internationalen Definitionen entscheiden wird uns für das Catrini/Rethaber-Arschloch-Team. Mit Grund: Täglich erreichen uns Meldungen von entsetzen Anlegerinnen und Anlegern, die durch diese Vollidioten ihr Geld verloren haben. Ein Beispiel: „Ich habe insgesamt acht Konten eröffnet, weil ich Teile meiner Familie später damit beschenken wollte“. Oder: „Ich habe 5.000 Euro verloren. Mein Vermittler: Tobias Rethaber.“

Die Vertriebs-Vandalen kümmern sich nicht um die geprellten Anleger. Auch heute verkünden Catrini und Rethaber, die :gerlachreport einmal treffend als „Doof & Doof“ beschrieb, immer noch dickfressig, dass „alle reich werden“. Sie meinen damit tatsächlich das Betrugsnetzwerk OneCoin/OneLife und die Zukunft dieses Ponzi-Schemas.

Als der :gerlachreport das erste Mal über „Doof & Doof“ berichtete, priesen Catrini und Rethaber ihr neues System so an:

GOLDEN TIMES 'The Golden Network'

Der offizielle Start einer neuen Network Marketing Ära. Sei dabei, wenn die digitale Welt auf echte Werte trifft.

Warum solltest du an diesem Webinar auf jeden Fall mit am Start sein?
· Du erlebst eine neue Form des Zahlungsverkehrs
· Du bist Pionier einer weltweiten Bewegung Made in Germany
· Erfahre mehr über die Gründer, CEO’s, Initiatoren und Führungskräfte
· Du erfährst alles über die Entstehung, die Vision und deine Erfolgschancen mit Golden Times
· Profitiere von einem revolutionären Marketingkonzept mit weltweiter Umsatzbeteiligung für dich

Wie kannst du dabei sein?
· Registriere dich jetzt und trage dir den Termin dick in deinem Kalender ein
· Lade deine Freunde und Geschäftspartner ein, da die Plätze begrenzt sind

Was erwartet dich?
· Ein Webinar voller Kompetenz, Erfahrung und geballter Vertriebspower mit einem absoluten Top-Speaker
· Vorstellung des Marketingplans, des Unternehmens und der professionellen Verwaltung/Lagerung der Edelmetalle
· Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zu einem großen Netzwerk mit passiven Einkommenströmen für deine goldene Zukunft

Das gesamte GOLDEN TIMES Team freut sich auf deine Teilnahme.

Wir hatten keine Ahnung, dass es sich dabei um OneCoin/OneLife handelte. Es klang einfach nur dämlich doof. Wir haben uns als Kontrolleure geirrt.

Jetzt wollen wir unser Versäumnis wieder gutmachen: Schreiben Sie uns. Wir liefern Ihnen kostenfrei die Vorlagen für Strafanzeigen gegen die geldgeilen Abzock-Vandalen.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.