Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

OneCoin

Verbot in Dubai steht unmittelbar bevor

„Polizei kennt keine Gnade und handelt unerbittlich“

Zurück

Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum hat das kriminelle OneCoin-Netzwerk im Visier

Die Standorte Bulgarien und Dubai gelten als Zentrum der kriminellen und illegalen Machenschaften von OneCoin, OneLife, OneAcademy und aller damit verbundenen Unternehmen und Organisationen. Nach massiven internationalen Protesten hat der Rat des Emirats von Dubai jetzt Untersuchungen gegen das Betrugs-Netzwerk eingeleitet. Ziel ist das komplette Verbot jeglicher Geschäftstätigkeiten vom Hoheitsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate. Dazu gehören neben Dubai Abu Dhabi, Adschman, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain. Wie :gerlachreport exklusiv aus Regierungskreisen erfuhr, wollen die Emirate „sämtliche illegalen Tätigkeiten, die in Zusammenhang mit dem OneCoin-Netzwerk stehen umgehend verbieten“.

Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum ist der Herrscher von Dubai, Premier-Minister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAR) und der Vizepräsident des Rates der VAR. Er soll sich persönlich um die „Klärung des Falles OneCoin“ kümmern. Damit ist das Betrugsnetzwerk an höchster Stelle angekommen.

Dr. Ruja Ingnatova, die offiziell lediglich als „Erfinderin“ gilt, hatte sich bereits vor Monaten von Bulgarien nach Dubai abgesetzt, um von hier aus die Fäden des internationalen Betrugs zu ziehen. Die operativen Köpfe des kriminellen Systems OneCoin treffen sich regelmässig in Dubai, um sich dort neue Weisungen für ihre Betrügereien abzuholen - von Dr. Ruja Ignatova.

Auch die Augsburger Staatsanwaltschaft geht in ihren Unterlagen davon aus, dass sich die verurteilte Betrügerin „nach Dubai abgesetzt hat“. Nachdem sich inzwischen mehr als ein Dutzend Staaten mit den Verboten des Netzwerkes befasst hat, kamen die Beschwerden auch in Dubai an.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine strikte Gesetzgebung und wenden auch heute noch die Scharia, das Gesetz des Islam an. OneCoin ist nach einem Gutachten des islamischen Obergeistlichen ein „betrügerisches System, das innerhalb des Islam zur verdammen ist“. (:gerlachreport berichtete). Als Herrscher von Dubai wacht Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum auch darüber, dass die Gesetze „in Dubai eingehalten werden.“

Der Zugriff der Sicherheitskräftekommt schnell, effektiv und unvorbereitet. Er kennt keine Gnade und handelt unerbittlich“ - heißt es in Dubai.

Dr. Ruja Ignatova und ihre kriminelle Entourage dürfen sich schon jetzt freuen.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.