Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

OneCoin

Neue Festnahmen in Indien führen zu Ruja

Internationaler Haftbefehl gegen Ruja Ignatova?

Zurück

Nayan Patel gehört in Indien zu den führenden Personen von OneCoin. Jetzt hat er der Polizei wichtige Hinweise gegeben, die direkt zu Dr. Ruja Ignatova nach Dubai führen

Die beiden neuen Festnahmen der indischen Polizei führen direkt zur Chefin Dr. Ruja Ignatova. Gegen soll ein internationaler Haftbefehl erlassen werden. Das erfuhr :gerlachreport von Tushar Doshi, der in Mumbai zentral die Ermittlungen gegen den ObenCoin-Betrug leitet.

Die beiden Inder Amit Kedia (32) und Nayan Patel (28) gehören zu den Köpfen des indischen OneCoin-Betrugsnetzwerkes. Bereits vor kurzem wurden weitere 18 Personen, die in Indien zur OneCoin-Leitung gehören verhaftet. Sie sitzen alle in Haft.

Die Vernehmungen dieser Verhafteten hatte dann auch auf die Spur von Patel geführt. Er hatte Mumbai in Richtung Dubai verlassen, um sich dort mit OneCoin-Chefin Dr. Ruja Ignatova zu treffen. Tushar Yoshi: „Wir haben ermittelt, dass das Führungspersonal von OneCoin wegen der internationalen Ermittlungen lieber ins Flugzeug steigt, als zu telefonieren. So können sie ihre Anweisungen direkt vom Führungspersonal einholen.“

Nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen ist Patel nach seinem Treffen mit Ruja Ignatova über Hongkong zurückgeflogen, Dort hat er „Bankgeschäfte für OneCoin abgewickelt. “ Am Flughafen Mumbai wurde er wegen einer laufenden Fahndung bei der Einreise verhaftet. Er sitzt ebenfalls in Haft.

Offenbar hat er bei seinen Aussagen gegenüber Tushar Doshi wichtige Detailkenntnisse und Informationen preis gegeben. So konnte die Polizei auch ihren Verdacht gegen Ruja Ignatova erhärten, die im vergangenen Jahr in Deutschland wegen Betrugs verurteilt worden war. 

Die indische Polizei hat zudem Mary Beyance aus Mauritius und Ereena Andreva Belkinska aus Bulgarien als weitere Tatverdächtige im indischen Riesenbetrug identifiziert. Sie wurden umgehend international zur Fahndung ausgeschrieben. Doshi: „Wir ermitteln noch, ob es sich bei der Bulgarin Belkinska um eine enge Vertraute von Ruja Ignatova handelt oder ob es ein Tarnname von ihr ist.“

Nayan Patel hat, so die Ermittlungen heute, für OneCoin zahlreiche Konten eröffnet, „um Zahlungen zu verschleiern und Geldwäsche zu betreiben“. Der zweite Festgenommene Amit Kedia hatte bei der Beschaffung verdeckter Konten geholfen. Er gilt derzeit nicht als einer der Hauptverdächtigen.

Die Konten wurden „ausschließlich für Geldwäsche genutzt“, sagt die Polizei in Mumbai, „große Beträge wurden laufend ein- und innerhalb kürzester Zeit wieder ausbezahlt. Damit steht für uns fest, dass es sich um einen gewerbsmässigen Betrug handelt.

Mit den Aussagen von Nayan Patel hat die indische Polizei Ihre derzeitigen Ermittlungsergebnisse „auch an Interpol weitergeben“. Damit soll jetzt geklärt werden, ob die indische Staatsanwaltschaft gegen die Führungsetage um Dr. Ruja Ignatova mit internationalem Haftbefehl vorgehen wird.

Das hätte für die OneCoin-Chefin fatale Folgen: An ihrem Fluchtort in Dubai werden indische Haftbefehle wegen der engen Verbundenheit der Länder regelmässig vollstreckt.

In der offiziellen Liste taucht Natan Patel auf Platz 506 auf. Mit 900.000 US-Dollar Jahreseinkommen gehört er in Indien zu den reichen Personen

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.