Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

OneCoin: Massenbetrug in Lateinamerika geplant

Polizei kennt den Verantwortlichen - Fahndung erleichtert

Jose Gordon ist jetzt zum Verantwortlichen des Betrugsnetzwerkes OneCoin in Lateinamerika ernannt worden. Die Polizei wird es freuen

In einem Rundschreiben sind am Tag der Ernennung des Bolivianers Jose Valerie Gordo zum „Ambassador“ des kriminellen Betrugsnetzwerkes OneCoin sämtliche Innenminister des lateinamerikanischen Kontinents gewarnt worden. Damit soll verhindert werden, dass OneCoin seinen Betrug auch dort fortsetzen kann.

Mit einer Feier hatte sich die Führung des Betrugsnetzwerkes OneCoin selbst hochleben lassen: „Today we celebrate the amazing Leadership of the OneLife Network!“ - Heute feiern wir die außergewöhnlich gute Führung des OneLife-Netzwerkes. Denn endlich, so scheint es, ist der richtige Mann für den lateinamerikanischen Markt gefunden worden: Jose Valerie Gordo.

Gordo, so die dubiosen Führer des Betrugsnetzwerkes weiter, werde „mit einer starken Führung alle Team-Mitglieder in Lateinamerika erfolgreich machen“. Jose Gordo sein ein „geliebter Black Diamond und OneLife-Führer“, der seit November 2015 die ohnehin armen Menschen insbesondere in Brasilien, Bolivien, der Dominikanischen Republik, Peru und Mexiko ausgenommen hat. Die Gier nach Reichtum kennt auch in Lateinamerika keine Grenzen. Eebensowenig wie die leeren OneCoin-Versprechen.

In einer offiziellen Verlautbarung der OneCoin-Verbrecher heißt es weiter: „Jose ist verantwortlich für die entscheidende Erweiterung der Märkte in Europa und Lateinamerika. Mit seiner mehr als zehnjährigen Erfahrung im Netzwerk-Marketing übernimmt er jetzt die Verantwortung in Lateinamerika.“

Denn: „Lateinamerika ist für OneLife ein Schlüsselmarkt. Das Wachstum dort ist beispiellos“.

Das hören die Sicherheitsbehörden und die Polizei gerne. Gordo ist dort kein Unbekannter. Mit seiner Ernennung zum „Ambassador“ und der offiziellen Verlautbarung, dass er jetzt „für Lateinamerika verantwortlich ist“ haben die Behörden zum ersten Mal die Chance auf eine Person der Führung von OneCoin/OneLife direkt zurückgreifen zu können.

Zurück