Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

OneCoin: In den Fänger der Drogenmafia

:gerlachreport-Redaktion erhält Morddrohungen

TAKI ist übrigens auf Veranlassung bulgarischer Stellen aus der offiziellen Interpol-Fahndungsliste gestrichen und bewegt sich frei, geschützt von seinen Bodyguards

Über Hristoforos Amanatidis, genannt TAKI, zu schreiben, kann für Journalisten lebensgefährlich sein. Der Mann, der von Interpol gesucht wird, ist einer der führenden Köpfe im internationalen Drogengeschäft. selbst die Ermittler in Bukarest schauen sich mehrfach um, wenn sie über den Mann reden, dem nicht nur Drogengeschäfte, sondern auch Tötungsdelikte nachgesagt werden.

 

Mit Hilfe der mafiösen Strukturen in der Politik verschwand ganz plötzlich auch der öffentliche Fahndungsaufruf für TAKI

 

Die Geschäfte in den Drogenkartellen sind rau. Sie liegen komplett in russischen, bulgarischen, serbischen, mazedonischen und kroatischen Händen. Führer ist der mit den besten Kontakten. 

In der Drogenszene werden unglaubliche Umsätze erzielt. Gelder, die gewaschen werden müssen. Das geht heute über verdeckte Unternehmen, Immobiliengeschäfte oder OneCoin.

Das geht auch über den Schutz, den Politiker garantieren können. Der bulgarische Staatspräsident Ruben Radew steht in dringendem Verdacht, nicht nur für diesen Schutz zu sorgen, sondern in den mafiösen Strukturen entscheidend mitzureden. Radew hat, das belegen Unterlagen, die :gerlachreport vorliegen, über OneCoin kräftig kassiert. Seine Freundin Dr. Ruja Ignatova steht unter seinem persönlichen Schutz und konnte ihr Vermögen, als es eng wurde, mit ministerieller Hilfe verschieben - natürlich gegen entsprechende Zahlungen aus dem schier unerschöpflichen OneCoin-Topf.

 

Drogenboss Hristoforos Amanatidis, genannt TAKI, ist der Kopf von OneCoin Ltd. in Dubai

 

TAKI ist übrigens auf Veranlassung bulgarischer Stellen aus der offiziellen Interpol-Fahndungsliste gestrichen und bewegt sich frei, geschützt von seinen Bodyguards, in Bukarest, wo er seinen Drogengeschäften nachgeht. Vielleicht macht er sogar noch mehr: Beispielsweise das Immobilienvermögen von Dr. Ruja Igantova zu schützen. Das hatte sie durch Überschreibung an einen bulgarischen Minister vor dem Zugriff internationaler Fahnder versteckt. Im Gegenzug kontrolliert die angebliche OneCoin-Erfinderin und „enge Freundin“ von Staatspräsident Radew dann die Geschäfte in Dubai.

Die OneCoin Ltd. in Dubai gehört nämlich niemanden anderes als Drogenboss Hristoforos Amanatidis, genannt TAKI. der wäscht über die Firma seine und die Drogengelder der Mafia.

Inzwischen erhalten Redaktionsmitglieder vom :gerlachreport von der Mailadresse zinsen11@gmail.com Morddrohungen. Wer nähere Angaben zu diesem Versender machen kann (gerne auch anonym), sende seine Informationen an redaktion@gerlachreport.com

Zurück