OneCoin: Das kleine Glück von Kevin und Chiara

Kevin Schütz: Erpressung, Nötigung und Bedrohung

Kevin Schütz und seine Freundin Chiara Kiemes: Der Traum vom großen Glück scheint schon jetzt zerplatzt

Kevin Schütz und seine Freundin Chiara Kiemes träumen vom großen Glück: Weiße Strände, blaues Meer, unendlicher Reichtum. Sie träumen den Traum von vielen Tausend Menschen, die auf das Betrugssystem OneCoin hereingefallen sind. Mit wenig Geld groß abräumen. Aus den Zuschriften an den :gerlachreport ergibt sich ein Bild von verzweifelten Menschen, die wenig und ganz viel verloren haben. Es muss noch detailliert geklärt werden, welche Rolle Kevin Schütz und seine Freundin in der Affäre tatsächlich spielen. Gegen den Mann aus der Eifel liegen jedenfalls Strafanzeigen wegen Nötigung, Erpressung und Bedrohung vor.

Sie sind eine Gemeinschaft von 300 Vertriebsmitarbeitern, ein Team, das offenbar Betrugssysteme entwickelt und haben einen großen Traum: An das Geld anderer Leute zu kommen - das ist das Konzept von Kevin Schütz und seinem Oc Allstars

 

Jetzt wird geklärt, ob Kevin Schütz mit seinen „Oc Allstars - One Community, One Team, One Dream“ Teil des gewerbsmässigen Betruges ist und in welchem Umfang er die wertlosen Anlagen verkauft hat. Er selbst hat in einer E-Mail an die Redaktion mitgeteilt, dass er mit einem Vertriebsteam von 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeitet. Angeblich will er jedoch keine OneCoin-Anlagen verkauft haben - Recherchen vom :gerlachreport ergeben ein anderes Bild.

Der Mann im Schatten: Kevin Schütz zeigt sich gerne als harter Geschäftsmann. So will er bei seinen Kunden an das große Geld.

 

Alle seine Erklärungen und Ausführungen weisen darauf darauf hin, dass Kevin Schütz mit dem Betrug zu tun hat. Nachdem die Redaktion ihn gebeten hatte, seine Behauptungen über die angeblich falsche Berichterstattung zu verifizieren, schrieb der Vetrtriebsspezialist an die Chefredaktion: „So, Du kleiner Hurensohn. Ich habe Ihre Adresse und auch die Adressen von sämtlichen anderen Redakteuren. Sollte ich einen Artikel sehen, werde ich nicht sie besuchen lassen, sondern ihre Eltern. Übrigens um Ihre Frau oder Mutter wird sich dann vor Ihren Augen gekümmert. Ich habe alles über euch. Verbringt noch eine schöne Zeit mit der Familie. Solange es noch unbeschwert geht“. Gleichzeitig drohte Schütz Schlägertrupps an.

Die Redaktion nimmt gerne Informationen über die Geschäfte und Machenschaften des Kevin Schütz entgegen (redaktion@gerlachreport.com).

Freundin Chiara Kiemes jedenfalls wurde nach den Mails ihres Freundes flugs aus seinem Facebook-Account gelöscht. Wahrscheinlich hat auch sie einiges zu verbergen. Jedenfalls dürfte das mit den weißen Stränden, dem blauen Meer oder der gemeinsamen Zukunft dann nichts mehr werden.

Zurück