Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Autark

Mafia-Familie fordert "Ablöse" für Laura Koschate

Ihre neue Liebe zu Professor Knoll bringt Ex-Lover Adrian Kameraj in Wallung

Zurück

Stefan Kühns Tochter Laura Koschate und Adrian Kameraj. Weil sie jetzt den 30 jähre älteren Professor Dr. Heinz-Christian Knoll liebt, soll der dem Albaner eine "Ablöse" zahlen

Als Professor Dr. Heinz-Christian Knoll die Autark-Gruppe nicht bekommen konnte, hat er sich Stefan Kühns Tochter Laura Koschate geschnappt. Ein Verhältnis mit Problemen: Laura Koschate gehört eigentlich der albanischen Mafia-Familie Kameraj. Jetzt soll "Ablöse" gezahlt werden.

Es gab eine Zeit, da war Berufsverbrecher Stefan Kühn ein guter Partner der albanischen Mafia-Familie Kameraj. Sie stellte für ihn die Bodyguards und die Kameraj-Brüder schlugen auch schon mal zu, wenn Kühn einen geschäftlichen Gegner ausschalten musste oder aufgeregte Autark-Anleger vor der Tür standen.

Im Gegenzug kaufte Autark-Boss Stefan Kühn der Familie, die offiziell ein Bauunternehmen betreibt, vier Häuser mit Geldern der Autark-Anleger. Das war die Mitgift für Tochter Laura, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht autarkbesessen war.

Während Adnan Kameraj als Bodyguard von Stefan Kühn zuschlug, durfte Adrian Kameraj Laura beglücken. Das Glück der beiden schien perfekt. Die Kamerajs waren auch immer dabei, wenn Drecksarbeit bei der Autark zu erledigen war: Mit heimlichen Büroräumungen und dem Verschwinden von Unterlagen war die Familie zumindest intellektuell nicht überfordert.

Dann trat der Leipziger Professor Dr. Heinz-Christian Knoll auf den Plan und in das Leben der Autark-Familie. Der Mann, der an der HTWK Leipzig auf Staatskosten eine Professur belegt, sollte verantwortlich für die Zukunft der Autark werden. Börsengang war das Zauberwort. Investoren, die er besorgen wollte. An Knoll klebten die Fünfhundert-Euro-Scheine, die Laura und Stefan so gerne gehabt hätten.

Der dubiose 59jährige Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Hans-Dampf-in-allen-dunklen-Gassen schnappte sich im Zuge der Aufbereitungen für die leidende Autark-Gruppe Kühns Tochter Laura als "Assistentin" und führte sie in die dunklen Geschäfte seines "Sachsensumpfs" ein.

Was machen da schon 30 Jahre Altersunterschied, wenn Knoll, in Scheidung lebend, ständig eine attraktive Begleiterin hat. Und die war willig, alles von dem Professor zu lernen.

Weil der immer fleissig ist, wenn es um neue Wege des Betruges und der Abzockerei geht und Stefan Kühn eine Lösung für die leidenden 3.500 Autark-Anleger und seine leere Kassen benötigte, drückte er dann auch beide Augen zu, als Knoll und Laura in seinem Auto schmusend ihre Zuneigung kundtaten.

Mit der vielen Arbeit erklärte Laura Koschate dann auch ihrem eigentlichen Liebhaber Adrian Kameraj ihre Abwesenheit. Der durfte zum Trost den von Knoll für Laura gekauften Audi A7 fahren, während sie am Professor beschäftigt war.

Laura Koschate ist ein wichtiger Teil im Betrugsfall Autark. Sie hat Bücher gefälscht, Unterlagen vor der Staatsanwaltschaft Dortmund verschwinden lassen (:gerlachreport berichtete) und hat, will man Stefan Kühn glauben, ihn um "einige hunderttausend Euro" bestohlen.

Das alles wäre vielleicht noch mit dem Mantel der Familienliebe zuzudecken, hätte Laura Koschate nicht auch für den Professor wichtige Hilfe geleistet. Denn Laura und der professor hatten einen Plan: Sich die Autark-Gruppe und vor allem das "Theater am Marientor" in Duisburg unterer den Nagel zu reißen.

So wurden Buchhaltung und Wertgutachten für den angeblichen Börsengang der Autark Entertainment Group AG gefälscht, die TaM Betriebsgesellschaft mbH, ebenfalls unter Lauras und Knolls Fittichen, ging gerade in die Insolvenz und hinter den Kulissen planen Laura und Knoll die Übernahme aus der Insolvenzmasse.

Die Machtverhältnisse bei der Autark haben sich kräftig verschoben. Stefan Kühn verweist bei seinen Schulden inzwischen auf den Professor ("Knoll wird das schon richten"). :gerlachreport erreichen E-Mails von Insidern, die wissen wollen, dass die aufgebrachte Mafia-Familie Kameraj auch schon angeklopft hat. Knoll soll jetzt für Laura "Ablöse" zahlen. Über die Höhe wird noch gestritten.

Zumindest steht wohl Adnan schon bereit. Laura Koschate wird ihrem verliebten Professor wohl berichtet haben, wie der zuschlagen kann. Die Härte der Schläge ist dann auch der Pegel für die Ablösesumme.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.