Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

KryptoNews

Kryptonews vom :gerlachreport - 8. Februar 2018

Zurück

Die Währungen haben wieder ins Plus gedreht - die Märkte bleiben aber extrem volatil

Krypto-Märkte drehen ins Plus


Leichte Erholung auf den Exchanges: Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co haben wieder zugelegt. Im Schnitt traden die führenden Kryptowährungen im Plus von rund 20 Prozent. Nach den massiven Einbrüchen der letzten Tage ist das eine leichte Erholung der Kurse. Bitcoin ist wieder mehr als 7.500 Dollar wert, ETH hält bei etwa 760 Dollar, Bitcoin Cash bei mehr als 960 Dollar. Die gesamte Marktkapitalisierung liegt nach einem Tief wieder bei mehr als 300 Milliarden Dollar. Offenbar haben viele Anleger die tiefen Preise ausgenutzt, um sich günstig mit Coins einzudecken.

Positive Stimmung nach US-Hearing


Die für den Finanzmarkt zuständigen US-Behörden CFTC (US Commodity Futures Trading Commission) und SEC (Securities and Exchange Commission) haben bei einem Hearing vor dem Banken-Komittee des US-Senats das Thema Kryptowährungen gewälzt. Dort ging es unter anderem auch um Basics wie darum, was Bitcoin eigentlich ist und was „HODL“ bedeutet. SEC-Chef Jay Clayton sagte auch, dass ICOs wie die Ausgabe von Wertpapieren behandelt werden sollten. Außerdem sollte man zwischen ICOs und „puren Kryptowährungen“ unterscheiden, für diese müssten andere Regeln gemacht werden. SEC und CFTC forderten zugleich mehr Macht, Exchanges überwachen zu können. Wie die Sache ausgeht, ist nun eine Sache der Regulatoren und Politiker. Insgesamt ist die Stimmung bei Beobachtern nach dem wichtigen Hearing positiv.

Venezuela mit PetroCoin


Mit dem PetroCoin, der geplanten Ausgabe einer eigenen staatlichen Kryptowährung, hat Venezuela weltweit für Aufsehen gesorgt. Nun hat der umstrittene Präsident Venezuelas, Nicolas Maduro, alle OPEC-Staaten dazu eingeladen, eine gemeinsame Plattform für das Handeln mit Kryptowährungen, die mit Ölreserven besichert sind, aufzubauen. Das wäre natürlich im Interesse von Venezuela. Der PetroCoin soll in einem ersten Schritt vor allem dazu dienen, im Land selbst Steuern oder öffentliche Dienste bezahlen zu können. Doch die gebeutelte Regierung will so auch versuchen, US-Sanktionen zu umgehen und ausländische Geldgeber (z.B. Russland und China) bezahlen zu können. Da Manduro bei seinen Öl-Freunden aber ehr Gegner als Befürworter hat, dürften die Pläne im ölreichen Treibsand versickern. Insbesondere die arabischen Länder haben andere Interessen und Pläne.

Singapore Airlines setzt auf Blockchain


Die staatliche Fluglinie von Singapur gilt als eine der besten der Welt. Um ihre Kunden zu belohnen, will man jetzt mit Hilfe von Blockchain-Technologien ein Loyalty-Programm aufbauen. Dazu soll es für das KrisFlyer-Vielflieger-Programm künftig eine Wallet am Smartphone geben, mit der man einfach Meilen gegen Produkte in Shops eintauschen kann. SIA will bei der Umsetzung auf eine private Blockchain setzen, an die Händler und Partner andocken können. Früher nannte man das Rabattbuch.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.