Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Newsroom

InvestiGoo erscheint zukünftig bei Newsroom LLC

InvestiGoo wird internationale Dachmarke

Zurück

InvestiGoo wird ab Herbst aktuelle investigative Berichte veröffentlichen. Es soll international zur führenden Dachmarke für investigativen Journalismus aufgebaut werden

InvestiGoo gehörte Ende 2015 zu den vielleicht interessantesten und wichtigsten Medien im investigativen Journalismus. Dann verschwand die Seite plötzlich aus dem Internet - gekapert von Cyberkriminellen und interessierten Personen, die weitere Berichterstattungen verhindern wollten. Alle Täter sind namentlich bekannt. Doch die zuständigen Staatsanwaltschaften taten nichts. Obwohl die Beweise erdrückend waren. Über die Motive, warum die Ermittler in den Tiefschlaf fielen, darf weidlich spekuliert werden. Politische Hintergründe sind nicht auszuschließen.

Über internationale Organisationen und Einrichtungen konnten schließlich Mitte 2016 die Spuren der verlorenen Domains und InvestiGoo wieder aufgenommen werden. Unterdessen wurde einer der Täter in Berlin gefasst und offenbar wieder frei gelassen. Er konnte jedenfalls noch die Domain „investigoo.com“ für sehr viel Geld verkaufen. Dann stand die Domain in den USA kurzzeitig zum Verkauf.

Dazu kam es nicht mehr: Über die internationale Kontrollstelle und in Zusammenhang mit US-amerikanischen Behörden wurde die Domain sichergestellt und konnte Ende April 2017 an die Besitzer übergeben werden.

Am 31. April hat dann Newsroom LLC die Lizenz für die Nutzung der Domain für zunächst fünf Jahre von den Eigentümern erworben.

Um InvestiGoo wird jetzt ein eigenes Redaktionsteam aufgebaut. Gleichzeitig werden neuartige Werbeformen und Content-Marketing-Lösungen für Werbetreibende und Unternehmen angeboten. Im Mittelpunkt stehen investigative Berichte und Hintergründe, Nachrichten und Wissenswertes.

Mit dem Launch der Seite wird im Herbst gerechnet. InvestiGoo soll zur internationalen Dachmarke für investigativen Journalismus aufgebaut werden.

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.