Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Autark

Haben die bei Autark noch alle Tassen im Schrank?

Viele Container voller leerer Versprechen

Zurück

Das Autark-Geldmännchen: Wer so rechnet, braucht sich nicht zu wundern, dass das Geschäft am Ende in die Pleite führt

Haben die Verantwortlichen bei Autark noch alle Tassen im Schrank? Wenn die Informationen stimmen, die :gerlachreport aktuell erhalten hat, soll der Autark-Vertrieb jetzt doch weiterarbeiten. Mit einer geplanten „Kapitalanlage im Transport- und Containerbereich“. Doch schon jetzt steht fest: Da sind mal wieder echte Rechenkünstler am Werk.

Unter dem Titel: „Es geht aufwärts“ kam die Nachricht aus der Wüste: Am 31. März zum großen Autark Vertriebs- und Pressetreffen will das Unternehmen den Schlüssel für eine ertragreiche Zukunft präsentieren. Offenbar ist man aber nicht wirklich davon überzeugt, dass das funktioniert. Und so werden dem Vertrieb einmal mehr statt ernsthafter Arbeit goldene Zeiten versprochen.

Ein Grund, genau hinzuschauen: Der neue Autark-Rettungsanker für alle an Bord verbliebenen Vermittler soll eine Kapitalanlage im Transport- und Containerbereich sein. Schon jetzt sprechen die Fakten gegen das zugegeben bislang unbekannte Angebot: Nehmen wir (noch zugegeben mangels Kenntnis der Angebots-Details) als Beispiel eine dreijährige Laufzeit. Der Kunde legt 10.000 Euro an. Versprochen werden ihm bis zu 12 Prozent Rendite. Die typische interne Autark-Provison beläuft sich auf 20 Prozent für die Vermittlung. Zusätzlich zum Agio, von dem der Kunde tatsächlich erfährt. Dann müsste die geplante Kapitalanlage mindestens 20 Prozent vor Kosten erwirtschaften, damit beim Kunden die versprochene Rendite ankommt. Alle, die sich bereits heute im notleidenden Containerbereich tummeln, läuft bei diesen Zahlen ein freudiger Schauer über den Rücken. Die tatsächlichen Renditen sind nämlich negativ. Das nennt man auch Verlust.

Spannend ist im übrigen auch, welcher Anbieter sich mit den Kanaillen Schneider/König/Kühn/Koschate & Co ins gemeinsame Bett legen will.

 

Das ist die E-Mail, die :gerlachreport nicht im Original vorliegt, jedoch authentisch sein soll:

Liebe Kollegen,

gute Nachrichten...waren erfolgreich, so dass wir...am 31.03.2017 Sie über eine geplante Kapitalanlage in dem Transport- und Containerbereich...informieren

· Renditen bis 12 % p.a.
· Risikominimierung
· Durch immer stärkere Globalisierung
· Steigende Nachfrage bei Onlinekäufen
· Erfahrener Emittent
· attraktive Provisionen

Es geht aufwärts.

Mit freundlichen Grüßen
Autark Invest GmbH
In der Wüste 16
57462 Olpe
e-mail: Backoffice@autark-group.de
Tel.: 0800 / 377 5555 -0
Fax: 0800 / 377 5555 -1

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.