Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Erwin Annau

So entlarven Sie den falschen Doktor

Die Lügenmärchen des Erwin Annau

Zurück

Jedes Gesundheitszentrum, Schulen, Gewerbezentren oder Fluginfrastrukturen bedürfen der Genehmigung. Lassen Sie sich diese zeigen

Seit den ersten Veröffentlichungen um den den Scientologen und falschen Doktor Erwin Annau haben sich Investoren und Anleger an den :gerlachreport gewandt. Der Wunsch: Wie können die Lügen des Erwin Annau tatsächlich entlarvt werden. Ein Leitfaden. Die hier ausgewählten Beispiele sind willkürlich ausgewählt. Alle Dokumente und Aussagen stammen aus offiziellen Präsentationen und Werbemitteln des Scientologen und falschen Doktor Erwin Annau. Annau hat mit seiner Unternehmensgruppe Millionenbeträge bei ahnungslosen Investoren und Anlegern abgezockt.

Damit das klar ist: Stellt sich auch nur eine werbliche Aussage als falsch heraus und hat diese falschen Aussage zu einer Investitionsentscheidung geführt, ist der Betrug juristisch erfüllt. :gerlachreport hat darüber bereits mehrfach berichtet. Immer mehr Anleger wenden sich jetzt an die Redaktion und bitten um Hilfe. Zusammen mit unseren Rechtsexperten haben wir die Unterlagen geprüft. Eine abschließende Bewertung wollen wir uns zunächst noch ersparen.

Denn es war auch der Wunsch der Leserschaft, wir mögen bei der Gestaltung der richtigen Fragen helfen. Richtige Fragen kann man aber nur stellen, wenn das entsprechende Wissen ebenfalls da ist. Deshalb haben wir die die Fragen und Hintergründe für unsere Leserinnen und Leser einmal wahllos und ohne Bewertung zusammengestellt. Es steht jedem Interessenten, Investor und Anleger frei, diese Fragen selbst an Erwin Annau zu stellen. Sein Telefon hat er jedenfalls auf seinen Webseiten schon entfernt.

Noch eine Anmerkung: Erwin Annau behauptet von sich, „Magister“ und „Doktor“ zu sein. Wir konnten an keiner Stelle diese Behauptungen prüfen - schlicht, weil es die entsprechenden Unterlagen gar nicht gibt. Das von Erwin Annau so gerne genutzte polizeiliche Führungszeugnis reicht da nicht: Österreichische Behörden prüfen generell nicht, ob die Titelführung legitim ist oder nicht. Aber das ist gar nicht wichtig.

 

Die von Erwin Annau in Paraguay geplanten Strukturen und infrastrukturellen Maßnahmen müssen alle von der Regierung genehmigt werden. Diese Genehmigungen liegen nach Auskunft aus Paraguay aber gar nicht vor. Deshalb ist es wichtig, dass sich Investoren und Anleger die entsprechenden Unterlagen zeigen lassen. Es reicht nicht, dass in spanischer Sprache ein „Notarzeugnis“ vorliegt. Diese Urkunde muss apostilliert (überbeglaubigt) und übersetzt sein. Auch für die Übersetzung muss es eine Beglaubigung geben. Liegen diese Urkunden nicht vor, sollte von einem Investment auf jeden Fall Abstand genommen werden.

„Alternative Heil-, Schul- und Seminarzentren sowie Technologien“ müssen alle gesondert beantragt und bewilligt werden. Paraguay ist das Land mit der dritthöchsten Korruption weltweit. Die Bescheinigungen, so es sie gibt, können auch durch die deutsche Botschaft beglaubigt werden:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Avenida Venezuela 241
e/ Mcal. López y España
Asunción
Tel.: +595-21-214 009, 214 010, 214 011
Fax: +595-21-212 863
E-Mail: info(at)asuncion.diplo.de
Postanschrift:
Embajada Alemana
C.C. 471
Asunción

Sie können bei der Deutschen Botschaft auch die Echtheit der Unterlagen prüfen lassen.

Österreich ist lediglich mit einem Konsulat vertreten. Ob und wie hier geholfen wird oder geholfen werden kann, ist von Fall zu Fall zu beurteilen.

Konsulat von Österreich in Asuncion

Austrian Consulate General in Asuncion, Paraguay Av. Espana 1522 c/ Gral. Santos 1444 Asuncion Paraguay
Telefon: (+595) (21) 22 50 22
Fax: (+595) (21) 22 50 23
E-Mail: secretaria@consuladoaustria.com.py oder viceconsul@consuladoaustria.com.py
Konsul : Jorge Brunotte

 

Das „Grüne Paradies“ wird auf einem Landstück ausgewiesen, das nicht Erwin Annau oder einer seiner Unternehmungen gehört. Lassen Sie sich die entsprechenden Grundstückunterlagen zeigen und stellen Sie auch hier sicher, dass es sich um Unterlagen handelt, die apostilliert (überbeglaubigt) sind. Lassen Sie sich auch die lückenlose Dokumentation über die Geschichte des Grundstückes zeigen. Zudem ist es zwingend geboten, dass die Aufteilung des Grundstückes in einzelne Parzellen genehmigt ist. Hierfür muss ein entsprechender Flächennutzungs- und teilungsplan vorliegen, der auch in Paraguay Pflicht ist. Liegen diese Unterlagen nicht vor, sollte von einem Investment auf jeden Fall Abstand genommen werden.

 

Eine „mittelfristige Planung“ setzt zwingend voraus, dass sämtliche bereits beschriebenen Unterlagen und Genehmigungen vorliegen. Liegen diese Unterlagen nicht vor, sollte von einem Investment auf jeden Fall Abstand genommen werden.

 

Diese beeindruckende Kinderzeichnung hat nichts mit einer Bauplanung oder gar Achitektenzeichnung zu tun. Die in das Bild eingeklinkte Zeichnung, die einen Planungsfortschritt zeigen soll, hat mit der Kinderzeichnung nichts zu tun. Bis heute sind keinerlei Pläne eingereicht, liegen keine Berechnungen oder aber Dokumentationen in den natürlichen Kreislauf vor. Bauvorhaben wie diese sind ein tiefgreifender Einschnitt. Von der Ver- bis zur Entsorgung müssen die entsprechenden Anträge eingereicht und bewilligt sein. Die infrastrukturelle Versorgung, beispielsweise durch Strom muss dabei ebenfalls vollumfänglich geklärt sein. der Hinweis auf eine Eigenversorgung bedingt zwingend die entsprechenden Freistellungen und Genehmigungen. Auch in Paraguay gelten entsprechende Verordnungen und Richtlinien. Die Genehmigungen müssen bei einer „mittelfristigen Planung“ bereits komplett dokumentiert sein. Liegen diese Unterlagen nicht vor, sollte von einem Investment auf jeden Fall Abstand genommen werden.

 

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.