Diese Seite verwendet Cookies.

Mehr erfahren

Corrigo

Chef Ralf Willems wirft offenbar hin

Büro wird ab sofort vermietet, der Chef ist abgetaucht

Zurück

Das Geschäftsgebäude der Corrigo AG steht zur Vermietung frei. Ab sofort. Für 540 Euro plus Nebenkosten

Am 23. Juli hatte :gerlachreport zum ersten Mal über die Corrigo AG und die Hintergründe ihres Geschäftes mit privaten Krankenversicherungen berichtet. Zehn Tage später wirft Boss Ralf Willems offenbar hin. Das erfuhr :gerlachreport aus seinem Umfeld. Sichtbarer Beweis: Das Büro in Kaisersesch, Hamburger Strasse 1, steht über „ImmobilienScout24“ zur Vermietung. Termin: Ab sofort.

Für 540 Euro Miete plus 180 Euro Nebenkosten kann die 90 Quadratmeter große Bürofläche angemietet werden. In dem Exposé sind das Büro von Corrigo-Chef Ralf Willems, ein Fotostudio und ein Besprechungsraum zu sehen. Das Büro besteht aus vier Räumen und ist nur zwei Minuten vom Hauptbahnhof Kaiserfesch entfernt.

Corrigo-Boss Ralf Willems ist von der Redaktion um eine Stellungnahme gebeten worden. Die Redaktion wollte wissen, ob er die Corrigo AG „aufgibt“ oder aber „wegen des großen publizistischen Erfolges“ an eine Vergrösserung des Unternehmens denkt. Willems hat die Anfrage nicht beantwortet.

Die Corrigo AG und Ralf Willems waren in die Kritik geraten, weil dem Unternehmen enge Beziehungen zu dem ehemaligen MEH-Geflecht von Mehmet Göker nachgesagt werden. Göker hat einen Schaden von mehr als 100 Millionen Euro mit seinen Geschäften mit privaten Krankenversicherungen angerichtet. Die Corrigo AG soll über ehemalige Mitarbeiter Zugriff auf mehr als 440.000 Adressen aus dem MEG-Bestand erhalten haben und diese Adressen über seinen Außendienst für neue Geschäfte genutzt haben.

Ralf Willems hatte in der Folge der Berichterstattung die Redaktion des :gerlachreport als „kriminelle Vereinigung“ und „Erpresser“ bezeichnet. Gleichzeitig konnten ihm zahlreiche Unwahrheiten und Lügen attestiert und nachgewiesen werden.

Das Büro von Corrigo-Chef Ralf Willems. Er hat Anfragen der Redaktion zum Fortbestand der Corrigo AG nicht beantwortet

Zurück

The next big story

Haben Sie die nächste große Geschichte?

Möchten Sie diese mit dem :gerlachreport teilen?

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich mit unseren Journalisten in Verbindung zu setzen und Materialien zu liefern. Kein Kommunikationssystem ist völlig sicher, aber unsere Möglichkeiten werden helfen, Ihre Anonymität zu schützen.

Bitte senden Sie keine Rückmeldungen, Story-Ideen, Pitches, Leserbriefe oder Pressemitteilungen über diese Kanäle.

Für eine allgemeinere Korrespondenz nutzen Sie bitte unsere regulären E-Mail-Adressen.

Ihr sicherer Kontakt

Neben unseren regulären E-Mail-Adressen haben wir für vertrauliche Nachrichten und Mitteilungen ein Postfach eingerichtet, das über Pretty Good Privacy (PGP) verfügt und absolut sicher ist:

redaktion.dta@protonmail.com

Bitte hinterlassen Sie auf jeden Fall eine Telefonnummer. Wir rufen Sie innerhalb kürzester Zeit zurück.

E-Mails an die Redaktion oder Chefredaktions-Adresse werden durch die Sicherheitsabteilung überprüft. Es kann vorkommen, dass für die Verifizierung des Absenders ein Personennachweis angefordert wird, wenn der Verdacht einer Identitätsfälschung vorliegt oder vorliegen könnte.

Was ist ein guter Tipp?

Ein starker News-Tipp hat mehrere Komponenten.

Die Dokumentationen oder Nachweise sind wichtig.

Spekulationen können spannend sein. Verdächtigungen oder Behauptungen, die einer Überprüfung nicht standhalten, sind es nicht.

Eine guter Nachrichten-Tipp beschreibt ein klares und verständliches Problem. Die Suche nach Hilfe, weil großer Schaden oder Leid angerichtet wurden. Falsche Verdächtigungen helfen niemandem und führen nicht zu einer Veröffentlichung.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Manchmal ist ein kleiner Hinweis das fehlende Puzzlestück in einem gesamten Themenkomplex, der von uns ohnehin bearbeitet wird. Besonders wichtig: Hinterlassen Sie bitte eine Kontakt-Telefonnummer.

Gute Tipps sind:

Hier ist ein Beweis dafür, dass in einer Behörde, Organisation oder einem Verband gemauschelt, getrickst und getäuscht wird.

Hier ist der Beweis dafür, dass Anlegergelder falsch oder illegal benutzt werden.

Hier ist der Beweis, dass betrogen, unterschlagen oder veruntreut wird.

Hier ist der Beweis für Täuschung, falsche Versprechen und üble Abzocke.

Wir kontrollieren alle Nachrichten regelmäßig, können aber nicht versprechen, dass jeder Informant umgehend eine individuelle Antwort erhält.

Sämtliche Kommunikation unterliegt der strikten Vertraulichkeit.